Willkommen bei Kräuterpädagogin
Rita Demmel

Kräuterpädagogik

Als Kräuterpädagogin nehme ich Sie mit in harzig duftende Wälder und auf blühende Wiesen zu heimischen Kräutern, Sträuchern und Bäumen.

Ich informiere Sie über traditionelle Pflanzenheilkunde ebenso wie über alte Legenden und neueste Erkenntnisse aus dem Pflanzenreich.

Mehr Infos

Wer ich bin

Wenn ich draußen unterwegs bin, werden alle meine Sinne angesprochen und ich staune weil es täglich Neues zu entdecken gibt. Mich faszinieren die Sinnhaftigkeit der natürlichen Gesetze, die vielfältige Nutzbarkeit und die Schönheit der Pflanzenwelt.
„In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare“ (Aristoteles)

Über mich

Mein Angebot

Welche Wildpflanzen schmecken und sind gesund?
Welche sind nützlich, giftig, interessant oder bergen spannende Geheimnisse?
Welche sind schützenswert oder einfach nur schön?
Bei Exkursionen, Workshops und Vorträgen lernen Sie die faszinierende Welt der Heilkräuter, Wildkräuter, Wildfrüchte und Bäume kennen.

Exkursionen Workshops

                                                                                                                                   Tipp 09/2019                                            

 

Kornelkirschbutter mit Wacholderbeeren

Zutaten:

Ca. 30 Wacholderbeeren

2 EL Kornelkirschmus

125g Butter

Honig

Salz

Pfeffer

 

 

Zubereitung:

  • Die Wacholderbeeren im Mörser zermahlen.

  • Für das Kornelkirschmus die sehr reifen Früchte von den Kernen befreien und durch ein Sieb streichen.

  • Die zimmerwarme Butter schaumig schlagen.

  • Das Mus und die Wacholderbeeren zur Butter geben.

  • Mit Honig, Salz und Pfeffer gut verrühren und

  • Die Butter in Förmchen streichen und kaltstellen oder einfrieren.

Wacholderbutter mit Kornelkirschmus  schmeckt sehr fein zu Brot, Käse und Wein passt aber auch sehr gut zu Pellkartoffeln.

 

Die Kornelkirsche  (Cornus mas) ist ein robuster, heimischer Wildstrauch, der jeden Garten bereichert. In Österreich „Dirndl“ genannt, ist sie dort im Pielachtal zum Touristenmagneten geworden. Die Stauden fallen vor allem im Frühling auf, da sie sehr zeitig blühen. Leuchtend gelb und zart duftend sind sie eine willkommene frühe Nektar- und Pollenquellen für Honig- und Wildbienen. Mehrere 100.000 winzige Einzelblüten kann eine einzige „Dirndlstaude“ tragen.

Im Spätsommer bis Herbst reifen die Früchte heran. Aus den süß-sauer schmeckenden „Dirndln“  lassen sich allerlei Köstlichkeiten herstellen: Säfte, Marmeladen, Edelbrände, Schokolade und Torten, würzig eingelegte „Oliven“ oder wie im Rezept zu einer himmlischen Würzbutter.

Kornelkirschen sind auch roh genießbar, wenn sie vollreif bzw. fast überreif sind. Sie sind dann süß und weich. Wichtig ist, zu warten, bis sie von selbst oder schon bei leichter Berührung vom Strauch fallen.

AktuelleTermine stehen oben rechts bei Terminen.

Hinzu kommen noch Termine die ich wetterabhängig relativ kurzfristig einstelle.

Achtung - einige Kurse sind nur über die VHS zu buchen!

Newsletter-Abonnenten der "Wilden Möhre" bekommen automatisch immer die neuesten Termine, Tipps und Rezepte per mail zugesandt.

Gerne organisiere ich für Sie eine individuelle Führung, auf Wunsch auch mit einem köstlichen Kräutermenü in der Waldwirtschaft Bienenheim in Lochhausen.

Was ich generell anbiete steht oben rechts, bei "Angebot" - Exkursionen/Workshops.

Themen für Flower-Power-Point Vorträge über Wildkräuter finden sie bei "workshops".

Sie können mich bei Fragen gerne kontaktieren!

Ihre Rita Demmel

  • geboren 1964, verheiratet, zwei wunderbare Töchter
  • verwurzelt im „wilden“ Münchner Westen
  • seit 1982 Medizinische Fachangestellte
  • seit 2000 in einer naturheilkundlichen Praxis tätig
  • Gärtnerin aus Leidenschaft
  • Ausbildung in traditioneller und moderner Kräuterheilkunde
    (Zentrum für Naturheilkunde, München)
  • Qualifizierung zur Kräuterpädagogin
    (Gundermannschule, Bad Tölz)
  • Dozentin an der VHS München, Gröbenzell und für bayerntournatur  (www.tournatur.bayern.de)
  • "Würmrangerin" (www.wuermranger.org)

Münchener Schotterebene, Aubinger Lohe, entlang der Würm oder der Amper bis zum Fünf-Seen-Land, Langwieder Heide, Langwieder Seenplatte, Lochholz und alte Kies-Trasse...  die Eiszeiten und Menschenhand haben "vor unserer Haustüre" im Münchner Westen sehr unterschiedliche Landschaften und Lebensräumen mit einer erstaunlichen Vielfalt an Pflanzengemeinschaften geschaffen. Da ich im Münchner Westen geboren und aufgewachsen bin, liegt mir diese Region besonders am Herzen.
Gerne gehe ich mit Ihnen auf Entdeckungsreise, um das Gespür für unsere Verbundenheit mit der Natur zu erhalten und zu vertiefen. Lassen Sie in der Natur "die Seele baumeln“ und sich von der Pflanzenwelt verzaubern.